Rabatt-Aktionen, Sale-Banner, Schnäppchen, Restposten und im Preis reduzierte Sonderangebote – an sie alle haben wir uns gewöhnt. Und das sowohl im stationären Einzelhandel, der sich weitestgehend in der Fußgängerzone abspielt, als auch im weltweit vernetzten Online-Handel. Nicht erst seit gestern ist jedoch klar, dass gerade der letztere Marktplatz in den vergangenen Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen hat. Gerade dieser Tage werden die Klagen der alteingesessenen Warenhaus-Riesen über die gestiegende Konkurrenz aus dem World Wide Web fortlaufend lauter.

Aber warum ist das so? Warum kratzen junge Shops wie Zalando oder Mirapodo so sehr an den dicken Säulen der Konsum-Riesen, bei denen schon unsere Großeltern ihr Schnäppchen machten? Ganz einfach, der klassische Online-Händler kann gegenüber dem stationär agierenden Filialisten deutlich günstigere Preise anbieten. Viele Kosten wie die Miete für Ladenlokale in 1-A-Lage, die Löhne für die dazugehörigen Verkaufsmannschaften sowie die Instandhaltung der Verkaufsflächen kommen auf den Online-Händler gar nicht erst zu. Ein zentrales Web-Portal mit einem kompakten Team ersetzt hunderte Filialen – ist aber in der Lage ebenso effizient zu verkaufen.

Genau so ergibt sich der oftmals günstige Schnäppchen-Preis der Online-Shops. Obendrauf kommen die Gutscheine und Rabattcodes, die dem E-Commerce weiteren Auftrieb verschaffen und den online Shoppenden hellhörig werden lassen. Zur Verfügung stehen Sie im Internet, wie hier bei Sparlingo. Gemeinsam haben diese Gutscheincodes, dass sie nicht personengebunden sind, also von Jedermann kostenlos genutzt werden können. Aufgenommen in die jeweilige Werbe-Strategie wurden Gutscheine von Vorteilscodes schon von mehreren tausend Online-Shops. Darunter befinden sich sowohl die großen Namen wie OTTO, Neckermann, Adidas, Esprit Quelle oder Zalando, als auch kleinere Nischen-Shops, die fortlaufend größer werden. Als Beispiel für letzt genannte Gruppe sind Namen wir Spreadshirt oder Mirapodo zu nennen.

Eine weitere Gemeinsamkeit der vielen tausend im Web verfügbaren Gutscheincodes ist deren Handhabe. Meist ist es so, dass Sie aus einer Zahlen- und Buchstabenkombination bestehen. Diese gilt es dann, innerhalb des persönlichen, bereits gefüllten Warenkorbs eines Online-Shops, einzufügen. Jene Einfügung muss dann zumeist durch einen Klick auf „Bestätigen“ oder „Einlösen“ aktiviert werden. Und dann ist es meist schon geschehen. Der Preis wurde mit Hilfe des Gutscheincodes reduziert. Und das oftmals um 20 Prozent, 15 Euro oder 15 Prozent. Weit verbreitet sind dabei ebenfalls die Gutscheincodes, die dem Kunden die Versandkosten erlassen und zumeist eine Wertigkeit besitzen die sich zwischen 4 und 10 Euro bewegt.

Gutscheine sind folglich eine tolle Möglichkeit zu Sparen – und das für alle! Ein entscheidender Standortvorteil also für den Marktplatz Internet sowie ein gern genutztes Spar-Vergnügen nicht nur für Preisbewusste Sparer und Schnäppchen-Jäger.